GTranslate

German Croatian Czech English French Hungarian Italian Polish Portuguese Russian Spanish Turkish

Informationen zur Farbgenetik bei Britisch Kurzhaar Katzen (BKH)

 

Ich möchte hier einen kurzen und sehr vereinfachten Überblick über die Farbgenetik bei Britisch Kurzhaar Katzen geben.

 

Fellfarbe bei BKH - Katzen

Es gibt 4 Grundfarben (unverdünnt) – absteigend dominant.
*) Rot
*) Schwarz
*) Chocolate
*) Cinnamon

Jede Grundfarbe kann in verdünnter Form (Dilution Gen) vorkommen:
*) Aus rot wird creme
*) Aus schwarz wird blau
*) Aus chocolate wird lilac
*) Aus cinnamon wird fawn

Alle diese Farben können sowohl männliche als auch weibliche Katzen haben.
Weibliche Katzen besitzen zwei Gene für die Farbentwicklung, wobei immer nur eine Mischform mit rot bzw. dessen Verdünnung creme möglich ist. D.h. es gibt weibliche Katzen die z.B.: chocolate und rot sind oder z.B. für Verdünnung blau und creme. Dies wird Schildpatt oder Tortie genannt.
Schwarz-Tortie, choclate-Tortie, blau-Tortie, lilac Tortie und Fawn Tortie sind möglich Farben für weibliche Katzen. Eine männliche Katze hat in der Regel nur ein Gen für die Farbentwicklung zur Verfügung, demnach sind Kater immer einfarbig (Anmerkung: Das gilt nur für die Grundfarbe, in Kombination mit einem Farbmuster z.B. Scheckweiß, kann ein Kater auch zweifärbig sein, d.h. einen Weißanteil haben).

 

Fellmuster bei BKH - Katzen

Zu diesen Grundfarben (verdünnt und unverdünnt) gibt es diverse Farbmuster und Haarzeichnungen.


Diese sind
*) Scheckweiß (Spotting Gen): Die Grundfarbe ist gemischt mit weiß (zweifärbig – BI-Color), die Grundfarbe tritt hier immer in Fleckenform auf. Weibliche Katzen (Tortie) besitzen wiederum zwei Grundfarben und sind mit der weißen Zeichnung also dreifarbig (Tri-Color). Die Grundfarben sind nicht wie bei Tortie Katzen zufällig und wild durchgemischt sondern bilden einfärbige Flecken die ebenfalls zufällig am Körper angeordnet sind.
*) Tabby (Agouti-Gen): Das einzelne Haar ist nicht einfarbig, sondern gebändert. Dadurch entsteht ein Fellmuster. Hier unterscheidet man zwischen gestromt, getigert, getupft und geticked. Junge Katzen und rote Katzen können ebenfalls ein Fellmuster aufweisen, obwohl sie genetisch dieses nicht besitzen. Dies wird als Geisterzeichnung bezeichnet und verschwindet bei nicht roten Katzen im Erwachsenenalter üblicherweise.
*) Point (Colorpoint Gen): Siamesenmaske, dabei sind Ohren, Gesicht und Pfoten in der Grundfarbe gefärbt, der restliche Körper ist hell.
*) Silber (Inhabitor Gen): Hier ist nur die Haarspitze gefärbt, der Haargrund ist farblos also weiß.
*) Shadded/shell Gold: Wie bei Silber jedoch nur bei den Tabbys. Der Haargrund wirkt warm  und wird golden bezeichnet.
*) Langhaar (Longhair Gen): Die Haare werden länger => aus der Britisch Kurzhaar wird somit eine Britisch Langhaar Katze.
*) weiß: zu guter letzt gibt es noch ein Weiß-Gen, dass alle anderen Farben überdeckt. Da solche Tiere meistens taub sind bzw. taub sein können, werden diese nicht gezüchtet.